Stimmen zum Telemedizinführer Deutschland

...“Telemedizin und e-Health und die damit verbundenen Möglichkeiten telemedizinischer Dienstleistungen sind nicht nur große Chancen für die deutsche Gesundheitsbranche, sondern sollten auch für eine stärkere Positionierung im internationalen Wettbewerb genutzt werden.
 

Deutschlands unfassendstes Werk zum Thema Telemedizin, E-Health und Telematik im Gesundheitswesen

Deutschlands unfassendstes Werk zum Thema Telemedizin, E-Health und Telematik im Gesundheitswesen

Home arrow Inhalte arrow Ausgabe 2008 arrow Schlafmonitoring als präventionsmedizinischer Ansatz zur Früherkennung chronischer Erkrankungen
Schlafmonitoring als präventionsmedizinischer Ansatz zur Früherkennung chronischer Erkrankungen PDF E-Mail

Analyse der Möglichkeiten für eine Etablierung des präventiven Schlafmonitorings.

Projektauftrag im Rahmen des von der Europäischen Union geförderten Interreg IIIC-Projektes „ESTIIC
– Innovation und Informationsgesellschaft “
Projekttitel: „SMITH ” (Sleep Monitoring in the Home)


Iris Osterloh-Trittmann, BSc

...

Zielsetzungen

Unter Schlafmonitoring wird die technisch unterstützte Überwachung der Schlafarchitektur zur Messung spezifischer Vitalparameter (z. B. Sauerstoffsättigung, Hirnaktivität, Pulsfrequenz)und Indikatoren schlafbezogener Atem- und Bewegungsstörungen (z. B. Atempausen, Schnarchgeräusche, Extremitätenbewegung der Beine)verstanden. Schlafmonitoring verfolgt das Ziel, atem-und bewegungsinduzierte Schlafstörungen in einem Frühstadium zu erkennen, um chronische Folgeerkran- kungen zu vermeiden. Viele Menschen leiden an den Folgen häufiger nächtlicher Atempausen (RKI 2005, AWMF 2001, Young 2002).

Die präventive Breitenanwendung von Telemonitoring stellt eine innovative und viel versprechende Entwicklung von internationaler Bedeutung dar.  Zielsetzung ist es dabei, dem zunehmenden Kostendruck im Gesundheitswesen zu begegnen und die Zunahme chronischer Erkrankungen besser und effektiver zu verhüten (RKI 2005). Neben dem kurativmedizinischen Nutzen besteht auch großer Bedarf, Telemonitoring zur Förderung der öffentlichen Gesundheit als Instrument für bevölkerungsbezogene, präventive und gesundheitsförderliche Strategien zu entwickeln (Meystre 2005, Bolz 2005).

Vor diesem Hintergrund analysiert die ZTG, Zentrum für Telematik im Gesundheitswesen GmbH, im Rahmen des von der Europäischen Union geförderten Interreg IIIC-Projektes „ESTIIC –Innovation und Informationsgesellschaft “technologische Entwicklungen in der Gesundheitsbranche, um die Wettbewerbsfähigkeit von NRW im Sinne des Standortvorteilen zu stärken. Da NRW einen der größten Märkte für Informations-und Kommunikationstechnologien in Europa darstellt, besteht hier insbesondere die Chance für klein-und mittelständische Unternehmen (KMU), sich in einer innovativen Region einen sicheren Standort zu schaffen. Dabei stellt die Einführung von Telemonitoring-Technologien in der Breitenanwendung einen wichtigen Schritt auf dem Weg in eine gesundheitsfördernde und präventiv ausgerichtete Gesundheitsversorgung dar. In Zusammenarbeit mit der Fakultät für Gesundheitswissenschaften der Universität Bielefeld (School of Public Health)entwickelt die ZTG GmbH mögliche Anwendungsszenarien präventiver Telemonitoring-Anwendungen und prüft deren Übertragbarkeit und die Anforderungen für eine technologische Integration in den Alltag. Der Analyseschwerpunkt liegt darauf, die Chancen der drahtlosen Schlafüberwachung zu Hause, aus Sicht der Gesundheitswissenschaften, als neuen Nutzungskontext für die Breitenanwendung zu erforschen. Unter dem Titel „Sleep Monitoring In The Home “(SMITH)“ fokussiert die Analyse insbesondere die präventiven Anwendungsmöglichkeiten der an der Technischen Universität von Dublin (UCD) entwickelten Biancamed-Technologie (www. bianvamed. com)zur drahtlosen Schlafüberwachung. Weiterhin beforschen im Rahmen des Projektauftrages die beteiligten spanischen und irischen Projektpartner aus Wissenschaft, Medizin und Technologieentwicklung die Biancamed-Technologie...

Dokumentinformationen zum Volltext-Download
 

Titel:
„Schlafmonitoring als präventionsmedizinischer Ansatz zur Früherkennung chronischer Erkrankungen “
Analyse der Möglichkeiten für eine Etablierung des präventiven Schlafmonitorings.
Projektauftrag im Rahmen des von der Europäischen Union geförderten Interreg IIIC-Projektes „ESTIIC
– Innovation und Informationsgesellschaft “
Artikel ist erschienen in:
Telemedizinführer Deutschland, Ausgabe 2008
Kontakt/Autor(en):Iris Osterloh-Trittmann,BSc
ZTG Zentrum für Telematik im
Gesundheitswesen GmbH
Campus Fichtenhain 42
47807 Krefeld
Seitenzahl:
5
Sonstiges:

3 Abb.

Dateityp/ -größe: PDF /   304 kB 
Click&Buy-Preis in Euro: 0,50

 Rechtlicher Hinweis:

Ein Herunterladen des Dokuments ist ausschließlich  zum persönlichen Gebrauch erlaubt. Jede Art der Weiterverbreitung oder Weiterverarbeitung ist untersagt.  



 
 
< zurück   weiter >
 

ASP Authentifizierung Biometrie bIT4health Blended Healthcare CIMECS DACS DICOM e-Health E-Learning eBA EDC eEPA eFA EGA eGBR eGK eHBA eHealth EHR elektronische Gesundheitskarte elektronische Krankenakte elektronische Patientenquittung elektronische Signatur elektronischer Arztbrief elektronischer Heilberufsausweis elektronisches Rezept EPA EPR europäische Krankenversichertenkarte Fallakte gematik Gesundheitskarte Gesundheitstelematik GoITG GRID Hash HL7 HomeCare HPC iEPA IHE IMS Incident Reporting integrierte Gesundheitsversorgung integrierte Versorgung IuK KAS KIS Kryptographie LOINC Lösungsarchitektur MDD MPI MVZ NEST PACS PaSIS PDMS protego.net PVS Rahmenarchitektur RFID RIS Schnittstelle SDK Sicherheitsinfrastruktur Smart Card SNOMED SOA SQB Telekonsultation Telelearning Telematik Telematik Expertise Telematik-Infrastruktur Telemedizin Telemonitoring Verschlüsselung VHitG ZTG