Stimmen zum Telemedizinführer Deutschland

..."Der Telemedizinführer - das umfassende und aktuelle Werk zu den wichtigsten deutschen Entwicklungen im Bereich eHealth rund um die Gesundheitskarte, aber insbesondere und vor allem auch darüber hinaus ..." ...
 

Deutschlands unfassendstes Werk zum Thema Telemedizin, E-Health und Telematik im Gesundheitswesen

Deutschlands unfassendstes Werk zum Thema Telemedizin, E-Health und Telematik im Gesundheitswesen

Home arrow Inhalte arrow Ausgabe 2008 arrow Telemonitoring bei chronischer Herzinsuffizienz
Telemonitoring bei chronischer Herzinsuffizienz PDF E-Mail

prädikativer Wert von Blutdruck- und Gewichtsinstabilitäten in der Früherkennung drohender kardialer Dekompensationen

D. Baden (1) , J. Fleck (1) , M. Klingelberg (1) , M. Wähner (1) , Ch. Zugck (2) , H. Korb (1)

1) PHTS Telemedizin, Düsseldorf
2) Universitätsklinikum Heidelberg, Abteilung für Kardiologie, Angiologie und Pulmonologie, Heidelberg


Einleitung und Fragestellung

Die gegenwärtige Kostenzunahme im Gesundheitswesen und die damit verbundene Ressourcenverknappung stellen die Gesellschaft vor neue Herausforderungen. Ursächlich spielen in diesem Zusammenhang die Ausweitung der medizinischen Möglichkeiten, damit zusammenhängende neue Bedürfnisse, die dadurch bedingte (Über-) Alterung der Bevölkerung und das in der Folge vermehrte Auftreten chronischer und multipler Erkrankungen eine entscheidende Rolle. Für die Gesundheitsversorgung wird dies zunehmend auch zu einem logistischen Problem, das ohne den Einsatz von Informations-und Kommunikationstechnologien nicht zu bewältigen sein wird. Vor diesem Hintergrund bietet Telemedizin den entscheidenden Vorteil, dass aus gesundheitsökonomischer Sicht zwei entscheidende Mechanismen zur Verbesserung der Kosten-Nutzen-Relation zum Tragen kommen:

  1. die Konzentration von Ressourcen – der telemedizinisch betreute Patient erhält medizinische Beratung und therapeutische Unterstützung ergänzend zum direkten Arztkontakt vor Ort, innerhalb kürzester Zeit und sogar über große Entfernungen.

  2. der Einsatz von Ersatztechnologien – die EDV-gestützte Verarbeitung der Patientendaten ist schneller, effizienter und verhindert unnötige Doppeluntersuchungen.

Telemedizin präsentiert sich damit als eine zukunftsweisende Betreuungsform, der bei den gegenwärtigen Zwängen – wie z. B. Ärztemangel und auch demographische Veränderungen der Bevölkerungsstruktur – ein erheblicher Stellenwert zukommen wird. Besondere Ansätze ergeben sich speziell bei ökonomisch bedeutsamen Erkrankungen wie Herzinsuffizienz, Hypertonie, Diabetes, Asthma und chronisch obstruktiver Lungenerkrankung, die eine neue Betreuungssystematik dringend erforderlich machen. Ein klinisches Beispiel, an dem die Entwicklungen hin zu einem Gesundheitssystem der Zukunft – stellvertretend und exemplarisch für eine Reihe weiterer chronischer Krankheitsbilder – beschrieben werden kann, stellt die Herzinsuffizienz dar.

. . .

Ziel der vorliegenden Studie war, zu prüfen, ob durch Übertragung von Vitalparametern im Rahmen einer telemedizinischen Betreuung von Patienten mit fortgeschrittener Herzinsuffizienz eine drohende Dekompensation verlässlich erkannt und durch frühzeitige Einleitung von intervenierenden Maßnahmen eine schwere Dekompensation mit Klinikaufenthalt verhindert werden kann.

... 

Dokumentinformationen zum Volltext-Download
 

Titel:
Telemonitoring bei chronischer Herzinsuffizienz: prädikativer Wert von Blutdruck-und
Gewichtsinstabilitäten in der Früherkennung drohender kardialer Dekompensationen
Artikel ist erschienen in:
Telemedizinführer Deutschland, Ausgabe 2008
Kontakt/Autor(en):Dirk Baden
PHTS Telemedizin
Telemedizinisches Zentrum
Heinrich-Heine-Allee 1
D-40213 Düsseldorf
Tel.:+49 (0)2 11 /2 00 57-0
Fax:+49 (0)2 11 /2 00 57-111
Seitenzahl:
3,3
Sonstiges:

4 Abb. 1 Anzeige

Dateityp/ -größe: PDF /   382 kB 
Click&Buy-Preis in Euro: 0,50

 Rechtlicher Hinweis:

Ein Herunterladen des Dokuments ist ausschließlich  zum persönlichen Gebrauch erlaubt. Jede Art der Weiterverbreitung oder Weiterverarbeitung ist untersagt.  



 
 
< zurück   weiter >
 

ASP Authentifizierung Biometrie bIT4health Blended Healthcare CIMECS DACS DICOM e-Health E-Learning eBA EDC eEPA eFA EGA eGBR eGK eHBA eHealth EHR elektronische Gesundheitskarte elektronische Krankenakte elektronische Patientenquittung elektronische Signatur elektronischer Arztbrief elektronischer Heilberufsausweis elektronisches Rezept EPA EPR europäische Krankenversichertenkarte Fallakte gematik Gesundheitskarte Gesundheitstelematik GoITG GRID Hash HL7 HomeCare HPC iEPA IHE IMS Incident Reporting integrierte Gesundheitsversorgung integrierte Versorgung IuK KAS KIS Kryptographie LOINC Lösungsarchitektur MDD MPI MVZ NEST PACS PaSIS PDMS protego.net PVS Rahmenarchitektur RFID RIS Schnittstelle SDK Sicherheitsinfrastruktur Smart Card SNOMED SOA SQB Telekonsultation Telelearning Telematik Telematik Expertise Telematik-Infrastruktur Telemedizin Telemonitoring Verschlüsselung VHitG ZTG