Stimmen zum Telemedizinführer Deutschland

... "Der Telemedizinführer Deutschland hat sich zu einem festen Begriff entwickelt ... Das Standardwerk für Entscheidungsträger und Akteure in eHealth. Mein Respekt gilt den Autoren, Kompliment an den Herausgeber !" ...
 

Deutschlands unfassendstes Werk zum Thema Telemedizin, E-Health und Telematik im Gesundheitswesen

Deutschlands unfassendstes Werk zum Thema Telemedizin, E-Health und Telematik im Gesundheitswesen

Suche

Inhalte

Inhalte

TMF Produkte

Telemedizinführer Deutschland 2009
Telemedizinführer Deutschland 2009
€37,00
bestellen

Home
Suche
Suchbegriff muss mindestens 3 Zeichen und höchstens 20 Zeichen enthalten
Suchwörter europäische kranken
Insgesamt 56 Ergebnisse. Suche nach [ europäische kranken ] mit Google

Ergebnisse 1 - 30 von 56
1. Gesundheitskarte
(RD Glossary)
(= eGK) Neue Krankenversicherungskarte auf gesetzlicher Grundlage, die Authentifizierung, Verschlüsselung und elektronische Signatur ermöglicht. Auf der eGK können administrative und me

2. protego.net
(RD Glossary)
(Projekt für Telematik der Gesundheitsorganisationen) Die nationale Implementierungsplattform der in § 291a SGB V genannten und für die Einführung der elektronischen Gesundheitsk

Sie ersetzt zunächst das bisherige Formular E111 (Auslandskrankenschein) als Anspruchsbescheinigung für eine Behandlung während eines Aufenthaltes in den Mitgliedstaaten der EU. Die e

=  (eArztbrief)  Konventionelle Arztbriefe sind nur verhältnismäßig langsam zu transportieren und in ihrer Aussagefähigkeit beschränkt. Demgegenüber könn

Sammlung der medizinischen Informationen zu einem Patienten unter Anwendung von Telekommunikation und Informatik

(= eGK) Neue Krankenversicherungskarte auf gesetzlicher Grundlage, die Authentifizierung, Verschlüsselung und elektronische Signatur ermöglicht. Auf der eGK können administrative und

Die immer stärkere Vernetzung von EDV führt zu großen Gefahren für die Datensicherheit. Speziell im Bereich der Telemedizin ist es von enormer Bedeutung, sensible Daten wie Patie

Das Hipax Telemedizin- System ist ein professionelles, leistungsfähiges Kommunikationswerkzeug, das durch seine Skalierbarkeit den verschiedensten Anforderungen gerecht wird: Von der einfachen P

9. Die Health-Comm GmbH ...
(Inhalte/Ausgabe 2004)
... ist führender Anbieter eines Kommunikationsservers und berät Krankenhäuser sowie die übrigen Einrichtungen des Gesundheitswesens in der Integration unterschiedlichster DV-Anwe

10. Die Gesundheitsplattform LifeSensor®
(Inhalte/Ausgabe 2004)
Die Gesundheitsplattform LifeSensor® ist eine internetbasierte Gesamtlösung, die den Bürger in den Mittelpunkt stellt und seine Souveränität in der Zusammenarbeit mit Ärz

Gunther Hellmann (1), Jürgen Kraft (2), Walter Schäfer (3), Robert Wölzlein (4), Robert Bauerdick (5) 1 DOCexpert Computer GmbH 2 Hauptverband der Berufsgenossenschaften 3 GWI AG 4 I-

Ramin Tavakolian, Gerhard Brenner Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in der Bundesrepublik Deutschland Das EU-Projekt Netc@rds, in dem Einrichtungen aus Deutschland, Fran

Johann Günther 1 Einleitung Haben sich Menschen durch neue Technologien verändert? Ist dies beweisbar? Werkzeuge wie das Mobiltelefon hat es vor 50 Jahren noch nicht gegeben. Womit ka

BavariaNet – XML-basierte elektronische Patienten-Fallakte zur Optimierung des Internet-gebundenen telemedizinischen Transfers im Rahmen des elektronischen Dokumentenaustausches M. T. J. Mohr,

Rainer Schmidt, Lothar Gierl Institut für Medizinische Informatik und Biometrie der Universität Rostock Allgemeines Ziel unseres TeCoMed Projekts ist die Entwicklung von Methoden zur Entd

Peter Reiter Zentrum für Telematik im Gesundheitswesen (ZTG) GmbH, Campus Als am 22.01.2002 in den Räumen der ZTG GmbH ein Workshop des VHitG (früher VHK) zur Standardisierung der

Virtuelle Pforte zur Gesundheitsversorgung in Nordrhein-Westfalen und Online-Wegweiser zu qualitätsgesicherten Gesundheitsinformationen Beatrix Reiß Gesundheit.nrw ist als kompetente u

Kai U. Heitmann Das als Zusammenarbeit verschiedener Organisationen der stationären und ambulanten Versorgung sowie Universitäten Anfang des Jahres 2000 begonnene Projekt namens SCIPHOX (

J. Dräger (1,2), S. Petzold (2), H. Ristau (2), S. Trepte (1) 1 Fachhochschule Stralsund, Stralsund, Deutschland 2 Quasa gGmbH, Stralsund, Deutschland Bei der Durchführung der extra

Die Standardisierungsplattform und die Referenzplattform Maren Müller ZTG Zentrum für Telematik im Gesundheitswesen GmbH Die ZTG Zentrum für Telematik im Gesundheitswesen GmbH wurd

Marco Eichelberg (1), Eric Poiseau (2), Berthold B. Wein (3), Jörg Riesmeier (1) 1 OFFIS – Oldenburger Forschungs- und Entwicklungsinstitut für Informatik-Werzeuge und -Systeme, Es

22. Grundschutz für Praxis-Systeme
(Inhalte/Ausgabe 2004)
Stephen D. Wolthusen Abteilung Sicherheitstechnologie, Fraunhofer-IGD, Darmstadt wolt@igd.fhg.de, 12. August 2003 Selbst in kleinen Praxen und mittleren Gemeinschaftspraxen ist der Einsatz von

23. Datensicherheit in der Telemedizin
(Inhalte/Ausgabe 2004)
Anforderungen, Möglichkeiten und praktische Umsetzung Martin H. Ludwig Martin.H.Ludwig@imagmbh.de IMA Gesellschaft für Informationsmanagement mbH, Dr.-C.-Otto-Str. 133, 44879 Bochum

M. Walz (1), R. Loose (2) 1 Ärztliche Stelle für Qualitätssicherung in der Radiologie Hessen, Eschborn 2 Institut für diagnostische und interventionelle Radiologie, Klinikum N&

Telemedizinprojekt „Clearinghouse“ des Kompetenznetzes Pädiatrische Hämatologie/Onkologie F. Ückert (a,b), T. Ganslandt (b), H. Jürgens (a), M. Paulussen (a) a) Kl

Jörg Riesmeier (a), Hans-Peter Hellemann (b), Roman Sokiranski (c), Marco Eichelberg (a), Thomas Wilkens (a), Wilfried Thoben (a), Peter Jensch (d) a OFFIS e.V., Escherweg 2, 26121 Oldenburg

U. Engelmann (a,b) , H. Münch (c) , A. Schroeter (a,c), H. P. Meinzer (a) a Deutsches Krebsforschungszentrum, Abteilung Medizinische und Biologische Informatik In Kooperation mit b Stein

M. Niemeyer (1),(2), V. Kanellopoulos-Niemeyer (2),(3), F. Paulsen (1), A. Jakob (4), M. Bamberg (1) 1 Universitätsklinik für Radioonkologie, Tübingen 2 N.C.S.D., Tübingen 3

29. Gesundheitsakten im Gesundheitswesen
(Inhalte/Ausgabe 2004)
Strategisches Modell und praktische Umsetzungsschritte anhand von „akteonline.de“ F. Ückert a,b,c, M. Ataian a,b, M. Görz b, H. Doan a, H. Jürgens a, H. U. Prokosch c a

Anforderungen – Konzepte – Nutzen Jürgen Stausberg (1), Aykut Uslu (2), Beate Schoch (3) 1 Institut für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie, Universitä

<< Anfang < Vorherige 1 2 Nächste > Ende >>

 

ASP Authentifizierung Biometrie bIT4health Blended Healthcare CIMECS DACS DICOM e-Health E-Learning eBA EDC eEPA eFA EGA eGBR eGK eHBA eHealth EHR elektronische Gesundheitskarte elektronische Krankenakte elektronische Patientenquittung elektronische Signatur elektronischer Arztbrief elektronischer Heilberufsausweis elektronisches Rezept EPA EPR europäische Krankenversichertenkarte Fallakte gematik Gesundheitskarte Gesundheitstelematik GoITG GRID Hash HL7 HomeCare HPC iEPA IHE IMS Incident Reporting integrierte Gesundheitsversorgung integrierte Versorgung IuK KAS KIS Kryptographie LOINC Lösungsarchitektur MDD MPI MVZ NEST PACS PaSIS PDMS protego.net PVS Rahmenarchitektur RFID RIS Schnittstelle SDK Sicherheitsinfrastruktur Smart Card SNOMED SOA SQB Telekonsultation Telelearning Telematik Telematik Expertise Telematik-Infrastruktur Telemedizin Telemonitoring Verschlüsselung VHitG ZTG