Stimmen zum Telemedizinführer Deutschland

..."Der Telemedizinführer Deutschland gibt einen interessanten und umfassenden Überblick über den derzeitigen Stand und die aktuellen Entwicklungen im Bereich der Telematik im Gesundheitswesen in Deutschland. Er ist ein Muss für alle Akteure auf diesem Gebiet. "...
 

Deutschlands unfassendstes Werk zum Thema Telemedizin, E-Health und Telematik im Gesundheitswesen

Deutschlands unfassendstes Werk zum Thema Telemedizin, E-Health und Telematik im Gesundheitswesen

Home arrow Inhalte arrow Ausgabe 2008 arrow Teleradiologie-Konzepte der letzten 10 Jahre am Beispiel von CHILI
Teleradiologie-Konzepte der letzten 10 Jahre am Beispiel von CHILI PDF E-Mail
Uwe Engelmann (a), H. Münch (b), A. Schröter (b), H. P. Meinzer (a)

a) Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg, Germany
b) CHILI GmbH, Heidelberg


Zusammenfassung

Die Teleradiologie ist vermutlich das am weitesten entwickelte Gebiet der Telemedizin. Seit der Verbreitung des DICOM-Standards werden medizinische Bilder in Tausenden von Installationen versendet. Die dabei eingesetzten Technologien haben sich im Laufe der letzten zehn Jahre immer weiter entwickelt. Zukünftige Anwender können zwischen verschiedenen technischen Lösungen auswählen. Dieser Beitrag gibt einen Überblick über die technischen Möglichkeiten und Anwendungsszenarien der Teleradiologie, um Anwendern bei der Entscheidung über die angemessene Technik für ihre konkreten Bedürfnisse zu helfen.


1. Einführung

Dieser Beitrag basiert auf den langjährigen Erfahrungen in der Teleradiologie, die in den letzten 15 Jahren im Rahmen von wissenschaftlichen und kommerziellen Projekten gesammelt wurden. CHILI ist eine Familie von Software-Modulen für die Teleradiologie und PACS. Die Entwicklung begann in den frühen 90er Jahren mit dem von der DeTeBerkom geförderten MEDICUS-Projekt, in dem auf der Basis einer Systemanalyse bei zukünftigen Anwendern ein reines Teleradiologie-Projekt entwickelt und zur Vernetzung von dreizehn Kliniken installiert und in Routine eingesetzt wurde. Nach zwei Jahren erfolgreichen Einsatzes der Software mit anschließender Evaluation [1 ], wurde die Software unter dem Namen CHILI neu konzipiert und als kommerzielles Produkt auf den Markt gebracht.

Der akademische Geist der Anfänge blieb in den letzten Jahren erhalten. Wesentliche Kennzeichen der Software sind ihre kontinuierliche Analyse und Verbesserung [2 ][3 ]. Benutzeranforderungen werden in Routine gesammelt und herangezogen, um diese optimal zu erfüllen. Fast jedes Teleradiologie-Projekt, auch kommerzielle, sind mit neuen Herausforderungen verbunden [4 ]. Diese grundlegenden Bausteine müssen flexibel und erweiterungsfähig sein, damit kundenorientierte Lösungen realisiert werden können, die an die spezifischen Anforderungen eines Projektes angepasst werden können. Dabei ist die Konformität zum Medizinproduktegesetz ein wichtiger Einflussfaktor. Mehrere grundlegende Architekturen auf der Basis verschiedener technischer Ansätze wurden so in den letzten Jahren implementiert und heute in der täglichen Routine eingesetzt....

Dokumentinformationen zum Volltext-Download
 

Titel:
Teleradiologie-Konzepte der letzten 10 Jahre am Beispiel von CHILI
Artikel ist erschienen in:
Telemedizinführer Deutschland, Ausgabe 2008
Kontakt/Autor(en):Dr.Uwe Engelmann
Deutsches Krebsforschungszentrum
Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 280
69120 Heidelberg
Tel.:+49 (0)62 21 /42 -23 82
Fax:+49 (0)62 21 /42 -23 45
Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Kontakt für die
eingesetzten Produkte
CHILI GmbH
Tel.:+49 (0)62 21 /1 80 79 -10
Fax:+49 (0)62 21 /1 80 79 -11
Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können
www.chili-radiology.com
Seitenzahl:
7
Sonstiges:

9 Abb.

Dateityp/ -größe: PDF /  716  kB 
Click&Buy-Preis in Euro: 0,50

 Rechtlicher Hinweis:

Ein Herunterladen des Dokuments ist ausschließlich  zum persönlichen Gebrauch erlaubt. Jede Art der Weiterverbreitung oder Weiterverarbeitung ist untersagt.  



 
 
< zurück   weiter >
 

ASP Authentifizierung Biometrie bIT4health Blended Healthcare CIMECS DACS DICOM e-Health E-Learning eBA EDC eEPA eFA EGA eGBR eGK eHBA eHealth EHR elektronische Gesundheitskarte elektronische Krankenakte elektronische Patientenquittung elektronische Signatur elektronischer Arztbrief elektronischer Heilberufsausweis elektronisches Rezept EPA EPR europäische Krankenversichertenkarte Fallakte gematik Gesundheitskarte Gesundheitstelematik GoITG GRID Hash HL7 HomeCare HPC iEPA IHE IMS Incident Reporting integrierte Gesundheitsversorgung integrierte Versorgung IuK KAS KIS Kryptographie LOINC Lösungsarchitektur MDD MPI MVZ NEST PACS PaSIS PDMS protego.net PVS Rahmenarchitektur RFID RIS Schnittstelle SDK Sicherheitsinfrastruktur Smart Card SNOMED SOA SQB Telekonsultation Telelearning Telematik Telematik Expertise Telematik-Infrastruktur Telemedizin Telemonitoring Verschlüsselung VHitG ZTG