Stimmen zum Telemedizinführer Deutschland

... "Der Telemedizinführer Deutschland hat sich zu einem festen Begriff entwickelt ... Das Standardwerk für Entscheidungsträger und Akteure in eHealth. Mein Respekt gilt den Autoren, Kompliment an den Herausgeber !" ...
 

Deutschlands unfassendstes Werk zum Thema Telemedizin, E-Health und Telematik im Gesundheitswesen

Deutschlands unfassendstes Werk zum Thema Telemedizin, E-Health und Telematik im Gesundheitswesen

Home arrow Inhalte arrow Ausgabe 2008 arrow Rhythmus Diagnostik mit Telemedizin
Rhythmus Diagnostik mit Telemedizin PDF E-Mail

Rhythmus Diagnostik mit Telemedizin

Sporadisch auftretende, nicht anhaltende kardiale Ereignisse stellen hohe Belastungen an den Arzt und an den Patienten. Die Symptome treten häufig ohne Vorboten auf. Synkopen und paroxysmalen Tachykardien sind selten bei den nachfolgenden Arztkonsultationen und auch mit dem Langzeit EKG nachzuweisen.


 

 


Für die Abklärung sind umfangreiche ambulante, aber auch teilweise stationäre zusätzliche Untersuchungen erforderlich.

Der Einsatz von Event Recordern, bei denen der Patient selbst ein 1-Kanal EKG beim Auftreten einer Episode aufzeichnet, hat sich daher in den letzten Jahren als Mittel der Wahl bewährt. Aufgrund der weniger häufigen Indikation ist die Anschaffung eines Gerätes für den einzelnen Arzt allerdings nicht wirtschaftlich sinnvoll, zumal diese Leistung von der GKV nicht übernommen wird.

 

Die SEGEBERGER KLINIKEN GMBH als erfahrener Partner in der kardiologischen Telemedizin hat sich daher entschlossen, eine gemeinnützige Einrichtung (eingetragener Verein )zu gründen, die für die eingeschriebenen Mitglieder die Event Recorder verwaltet. Alle in Deutschland niedergelassenen Ärzte können Mitglieder werden und bei Bedarf die Recorder anfordern.

Es wird bei den Recordern zwischen zwei Aufnahmearten unterschieden:

1. Der Post Event Recorder

Mit dem Post Event Recorder zeichnet der Patient sein EKG beim Auftreten der Symptome selber auf. Das Gerät wird dazu einfach auf den Thorax gesetzt.

 

2. Der Loop Recorder

Über zwei Elektroden wird das EKG kontinuierlich aufgezeichnet. Nach einem Schwindelanfall (Synkope)betätigt der Patient einfach die „Stopp“ Taste. Das Gerät speichert das EKG 7 Minuten vor dem Stopp plus einer Minute nach dem Stopp.

Nach jeder Aufzeichnung kann das EKG über jedes Telefon rund um die Uhr an den Telemedizin-Server übertragen werden, welches dann dem behandelnden Arzt als e-mail Anlage weitergeleitet wird. Weitere Informationen unter dem Stichwort „Event Recorder“.

 



Kontakt
Europäisches Institut für
Telemedizin e. V.

Am Kurpark 1
23795 Bad Segeberg
www.eift.eu

Rechtlicher Hinweis:
Ein Herunterladen des Dokuments ist ausschließlich  zum persönlichen Gebrauch erlaubt. Jede Art der Weiterverbreitung oder Weiterverarbeitung ist untersagt.  

 
< zurück   weiter >
 

ASP Authentifizierung Biometrie bIT4health Blended Healthcare CIMECS DACS DICOM e-Health E-Learning eBA EDC eEPA eFA EGA eGBR eGK eHBA eHealth EHR elektronische Gesundheitskarte elektronische Krankenakte elektronische Patientenquittung elektronische Signatur elektronischer Arztbrief elektronischer Heilberufsausweis elektronisches Rezept EPA EPR europäische Krankenversichertenkarte Fallakte gematik Gesundheitskarte Gesundheitstelematik GoITG GRID Hash HL7 HomeCare HPC iEPA IHE IMS Incident Reporting integrierte Gesundheitsversorgung integrierte Versorgung IuK KAS KIS Kryptographie LOINC Lösungsarchitektur MDD MPI MVZ NEST PACS PaSIS PDMS protego.net PVS Rahmenarchitektur RFID RIS Schnittstelle SDK Sicherheitsinfrastruktur Smart Card SNOMED SOA SQB Telekonsultation Telelearning Telematik Telematik Expertise Telematik-Infrastruktur Telemedizin Telemonitoring Verschlüsselung VHitG ZTG