Stimmen zum Telemedizinführer Deutschland

..."Der Telemedizinführer hat sich als bewährte Übersicht über alle Bereiche der Telematik im Gesundheitswesen in Deutschland etabliert. In kompakter Weise erhält der Leser eine aktuelle Zusammenfassung der fachlichen Situation und von Projekten."...
 

Deutschlands unfassendstes Werk zum Thema Telemedizin, E-Health und Telematik im Gesundheitswesen

Deutschlands unfassendstes Werk zum Thema Telemedizin, E-Health und Telematik im Gesundheitswesen

Home arrow Inhalte arrow Ausgabe 2009 arrow Die Open eHealth Foundation
Die Open eHealth Foundation PDF E-Mail

Community für Interoperabilität im Gesundheitswesen

Alexander Ihls, Matthias Laux


Einleitung

Die Adaption von Industriestandards und Spezifikationen der medizinischen Informatik stellt Hersteller und Anwender vor umfangreiche Aufgaben, die bei allen Beteiligten immer größere Aufwendungen verursachen: War die zeitnahe Implementierung von Standards wie HL7, DICOM, IHEProfilen oder IEEE-Spezifikationen bislang eher ein Wettbewerbsmerkmal für manche Hersteller, so entwickelt sich mehr und mehr eine Situation, in der Standardkompatibilität von Anwendern und Kunden als zwingende Voraussetzung erwartet wird.

Vor diesem Hintergrund entstanden bereits einige Projekte, in denen versucht wird, mittels quelloffener Softwarekomponenten (Open Source) die Aufwendungen für die von allen Marktbeteiligten geforderten Implementierungen zu minimieren. Diese Initiativen und Projekte, wie das „Eclipse Open Health Framework“ (OHF), „Healthcare Services Specification Project“ (HSSP) und viele andere bemühen sich, oftmals recht erfolgreich, für verschiedene Anwendungsszenarien (Use Cases) entsprechende Komponenten zur Verfügung zu stellen. Dabei konzentrieren sich die meisten dieser Projekte auf die Entwicklung von Schnittstellen, die an vorhandene Produkte angebunden werden können.

Um aber eine umfängliche Integration und künftige Föderation von IT-Systemen in der Medizin und ihren benachbarten Feldern (Fitness, Lifescience, Ambient Assisted Living) zu ermöglichen, muss ein modellbasierter Ansatz mit einem einheitlichen Framework geschaffen werden. Dieses Ziel verfolgt die hier vorgestellte Initiative „Open eHealth Foundation“.

Motivation und Grundlagen

Der Aufbau einer großen Gemeinschaft (Eco-System), die sich in einer einheitlichen Rahmenarchitektur darum bemüht offene Komponenten zu entwickeln, wird derzeit vor allem von den drei Gründungsunternehmen – Agfa HealthCare, InterComponent- Ware (ICW) und Sun Microsystems – vorangetrieben. Basierend auf bereits existierenden Op e n - S o u r c e - Projekten der Mitglieder und anderer Initiativen können viele Komponenten schnell zur Verfügung gestellt werden.

Dabei will die Open eHealth Foundation keine neuen Standards schaffen, sondern Implementierungen auf Grundlage existierender Spezifikationen veröffentlichen. Dies soll unter einer Lizenz erfolgen, die es dem Nutzer der Komponenten freistellt, ob er seine Implementierung oder auch Erweiterungen an den Quelltexten wieder in das Open Source Framework zurückgibt oder nicht, und die es ihm damit ermöglicht, auf Basis dieser Komponenten kommerzielle Produkte zu entwickeln.

Die Open eHealth Foundation stellt den Patienten in den Mittelpunkt ihres Architekturmodells. Damit verfolgt sie einen Paradigmenwechsel, der die Weiterentwicklung der medizinischen IT maßgeblich beeinflussen wird: Die Stärkung der Verantwortung des Patienten, wie sie auch von Projekten wie dem deutschen Fallakten- Projekt (eFA) betrieben wird, wird die vorhandenen Versorgungssysteme und deren Abbildung in der Informationstechnologie entscheidend verändern...

 

Dokumentinformationen zum Volltext-Download
 

Titel:
Die Open eHealth Foundation
Artikel ist erschienen in:
Telemedizinführer Deutschland, Ausgabe 2009
Kontakt/Autor(en):Alexander Ihls, Dr. Matthias Laux
Open eHealth Foundation
Industriestraße 41
69190 Walldorf
Tel.: +49 (0) 62 27 / 38 51 63
Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können
Seitenzahl:
2
Sonstiges:

2 Abb.

Dateityp/ -größe: PDF /  167 kB 
Click&Buy-Preis in Euro: 0,30

 Rechtlicher Hinweis:

Ein Herunterladen des Dokuments ist ausschließlich  zum persönlichen Gebrauch erlaubt. Jede Art der Weiterverbreitung oder Weiterverarbeitung ist untersagt.  


 
< zurück   weiter >
 

ASP Authentifizierung Biometrie bIT4health Blended Healthcare CIMECS DACS DICOM e-Health E-Learning eBA EDC eEPA eFA EGA eGBR eGK eHBA eHealth EHR elektronische Gesundheitskarte elektronische Krankenakte elektronische Patientenquittung elektronische Signatur elektronischer Arztbrief elektronischer Heilberufsausweis elektronisches Rezept EPA EPR europäische Krankenversichertenkarte Fallakte gematik Gesundheitskarte Gesundheitstelematik GoITG GRID Hash HL7 HomeCare HPC iEPA IHE IMS Incident Reporting integrierte Gesundheitsversorgung integrierte Versorgung IuK KAS KIS Kryptographie LOINC Lösungsarchitektur MDD MPI MVZ NEST PACS PaSIS PDMS protego.net PVS Rahmenarchitektur RFID RIS Schnittstelle SDK Sicherheitsinfrastruktur Smart Card SNOMED SOA SQB Telekonsultation Telelearning Telematik Telematik Expertise Telematik-Infrastruktur Telemedizin Telemonitoring Verschlüsselung VHitG ZTG