Stimmen zum Telemedizinführer Deutschland

..."Der Telemedizinführer hat sich als bewährte Übersicht über alle Bereiche der Telematik im Gesundheitswesen in Deutschland etabliert. In kompakter Weise erhält der Leser eine aktuelle Zusammenfassung der fachlichen Situation und von Projekten."...
 

Deutschlands unfassendstes Werk zum Thema Telemedizin, E-Health und Telematik im Gesundheitswesen

Deutschlands unfassendstes Werk zum Thema Telemedizin, E-Health und Telematik im Gesundheitswesen

Home arrow Inhalte arrow Ausgabe 2006 arrow Cross-Enterprise Document Sharing
Cross-Enterprise Document Sharing PDF E-Mail
Cross-Enterprise Document Sharing – Das neue IHE-Integrationsprofil zum Institutionen übergreifenden Dokumentenaustausch

Thomas Wilkens, Marco Eichelberg , Bill Majurski, Jörg Riesmeier, Peter Jensch

IHE ( Integrating the Healthcare Enterprise) ist eine internationale Initiative zur Verbesserung des technischen Datenaustauschs von IT-Systemen im Gesundheitswesen. Die Initiative wurde im Jahr 1998 in den USA gegründet und befasst sich unter anderem mit der (Weiter-)Entwicklung des so genannten „Technischen Rahmenwerks“ ( Technical Framework), in dem die für medizinische Institutionen wichtigsten IT-Systeme und Interaktionen zwischen diesen Systemen identifi ziert werden. Inhaltlich ist das Technische Rahmenwerk in die vier Bereiche Radiologie, IT-Integration, Labor und Kardiologie gegliedert, darunter unterscheidet man so genannte „Integrationsprofi le“, die jeweils ein bestimmtes Anwendungsszenario beschreiben, in dem eine Interaktion zwischen mehreren IT-Systemen erforderlich ist. Die Beschreibung der Szenarien stützt sich auf internationale Standards wie DICOM (Digital Imaging and Communications in Medicine) und HL7 (Health Level 7) ab und beschränkt die Vielzahl der in den Standards vorhandenen Auswahlmöglichkeiten auf ein sinnvolles Minimum. Im Sommer 2004 veröffentlichte die IHE-Initiative in einem Erweiterungsdokument zum Technischen Rahmenwerk das neue Integrationsprofi l „Cross-Enterprise Document Sharing“ (XDS), dessen Intention darin liegt, elektronische Patientenakten über die Grenzen einer einzelnen medizinischen Einrichtung hinweg verfügbar zu machen. Der vorliegende Artikel stellt das XDS-Integrationsprofil im Detail vor und schildert erste Erfahrungen mit der Akzeptanz von XDS in der Industrie, den ersten konkreten XDS-Implementierungen und den ersten herstellerübergreifenden Tests des neuen Integrationsprofi ls auf nordamerikanischen und europäischen IHE-Testveranstaltungen („Connectathons“).

Einleitung

IHE (Integrating the Healthcare Enterprise) ist eine Initiative zur Verbesserung des technischen Datenaustauschs von IT-Systemen im Gesundheitswesen [1]. Die Initiative, die im Jahr 1998 vom amerikanischen Radiologenverband RSNA (Radiological Society of North America) und der Vereinigung der Anbieter von medizinischen Informationssystemen HIMSS (Healthcare Information and Management Systems Society) in den USA gegründet wurde, wird getragen von medizinischen Anwendern, Fachgesellschaften, Verwaltungs- und IT-Fachleuten sowie der medizintechnischen Industrie. Im Laufe der Zeit hat sich IHE zu einer internationalen Bewegung entwickelt, die jetzt auch die speziellen Anforderungen der Gesundheitswesen in Europa und Japan in Betracht zieht. Der europäische Zweig der Initiative arbeitet dabei eng mit der internationalen Initiative zusammen und hilft, die besonderen europäischen und nationalen Bedingungen in den internationalen Konzepten zu verankern.

In Deutschland wird die IHE getragen von der Deutschen Röntgengesellschaft (DRG) und dem Fachverband Elektromedizinische Technik im ZVEI e.V. (Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie). Im Rahmen der ITeG (IT-Messe & Dialog im Gesundheitswesen) 2004 in Frankfurt hat sich IHE-Deutschland eine neue Organisationsform gegeben: Seit dieser Zeit wird die deutsche Sektion durch einen eingetragenen Verein repräsentiert...

Dokumentinformationen zum Volltext-Download
 

Titel:
Cross-Enterprise Document Sharing – Das neue IHE-Integrationsprofil zum Institutionen übergreifenden Dokumentenaustausch
Artikel ist erschienen in:
Telemedizinführer Deutschland, Ausgabe 2006
Kontakt/Autor(en):Thomas Wilkens
OFFIS e.V.
Escherweg 2
26121 Oldenburg
Tel.: 04 41/972 21 69
thomas.wilkens@offi s.de
Seitenzahl:
 9
Sonstiges:  1 Tab., 3 Abb.
Dateityp/ -größe: PDF /  461 kB 
Click&Buy-Preis in Euro: 0,50

 Rechtlicher Hinweis:

Ein Herunterladen des Dokuments ist ausschließlich  zum persönlichen Gebrauch erlaubt. Jede Art der Weiterverbreitung oder Weiterverarbeitung ist untersagt.
 


 
 
< zurück   weiter >
 

ASP Authentifizierung Biometrie bIT4health Blended Healthcare CIMECS DACS DICOM e-Health E-Learning eBA EDC eEPA eFA EGA eGBR eGK eHBA eHealth EHR elektronische Gesundheitskarte elektronische Krankenakte elektronische Patientenquittung elektronische Signatur elektronischer Arztbrief elektronischer Heilberufsausweis elektronisches Rezept EPA EPR europäische Krankenversichertenkarte Fallakte gematik Gesundheitskarte Gesundheitstelematik GoITG GRID Hash HL7 HomeCare HPC iEPA IHE IMS Incident Reporting integrierte Gesundheitsversorgung integrierte Versorgung IuK KAS KIS Kryptographie LOINC Lösungsarchitektur MDD MPI MVZ NEST PACS PaSIS PDMS protego.net PVS Rahmenarchitektur RFID RIS Schnittstelle SDK Sicherheitsinfrastruktur Smart Card SNOMED SOA SQB Telekonsultation Telelearning Telematik Telematik Expertise Telematik-Infrastruktur Telemedizin Telemonitoring Verschlüsselung VHitG ZTG