Stimmen zum Telemedizinführer Deutschland

...“Telemedizin und e-Health und die damit verbundenen Möglichkeiten telemedizinischer Dienstleistungen sind nicht nur große Chancen für die deutsche Gesundheitsbranche, sondern sollten auch für eine stärkere Positionierung im internationalen Wettbewerb genutzt werden.
 

Deutschlands unfassendstes Werk zum Thema Telemedizin, E-Health und Telematik im Gesundheitswesen

Deutschlands unfassendstes Werk zum Thema Telemedizin, E-Health und Telematik im Gesundheitswesen

Home arrow Inhalte arrow Ausgabe 2006 arrow Ausweitung des medizinischen Online-Fortbildungsangebotes der Universität Witten/Herdecke
Ausweitung des medizinischen Online-Fortbildungsangebotes der Universität Witten/Herdecke PDF E-Mail
apotheker-wissen.de – Ausweitung des medizinischen Online-Fortbildungsangebotes der Universität Witten/Herdecke

Horst Christian Vollmar, Mitra Koch, Kirstin Ratajczak, Cornelia-Christine Schürer-Maly, Susanne Löscher, Daniela Kempkens, Nik Koneczny, Martin Butzlaff

Einleitung
In deutschen Apotheken sind rund 50.000 Apotheker/innen und ebenso viele pharmazeutische Mitarbeiter/innen tätig. Viele Menschen wenden sich gerade wegen des niederschwelligen Informationsangebotes an die Apotheke ihres Vertrauens, um sich dort bei gesundheitlichen Fragen beraten zu lassen. Aus diesem Grund besteht ein hoher Bedarf an zeitnaher und wissenschaftlich fundierter Fortbildung für Pharmazeuten. Diesem Umstand will das medizinische Wissensnetzwerk evidence.de der Universität Witten/Herdecke mit seinem neuen Online-Fortbildungsangebot Rechnung tragen. Die private Hochschule ist für ihre innovativen didaktischen Konzepte bekannt. Neue Wege des Wissenstransfers werden an der Universität Witten/Herdecke erforscht und umgesetzt. Vor zwei Jahren starteten mit großem Erfolg Fortbildungsplattformen für Ärzte, an denen sich mittlerweile die Bundesärztekammer (BÄK), die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV), das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) und die Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ) beteiligen. Die Telemedizinführer 2003-2005 berichteten darüber. Nun bietet das medizinische Wissensnetzwerk evidence.de auch Apotheker/innen und Apothekenmitarbeiter/innen die Möglichkeit einer Internet-Fortbildung. Das Portal www.apotheker-wissen.de ergänzt das bisherige Angebot für Mediziner und Patienten. Hier werden Leitlinien basierte Fortbildungsmodule zu derzeit fünf häufi gen Krankheitsbildern vorgestellt; das Themenspektrum wird kontinuierlich erweitert. Die Module präsentieren sich abwechslungsreich, interaktiv und mit hoher Praxisrelevanz.

Rahmenbedingungen
Als Angehörige eines Heilberufs gehört die Fortbildung zu den Berufspfl ichten der Apotheker. Dieser Pfl icht wurde bislang üblicherweise nachgekommen u. a. durch die Lektüre von Fachliteratur, Teilnahme an Vorträgen, Seminaren und Kongressen, wie auch der Teilnahme an Arzt-Apotheker- Qualitätszirkeln. Am 6. November 2001 wurden auf der Mitgliederversammlung der Bundesapothekerkammer Empfehlungen für Richtlinien zum Erwerb eines freiwilligen Fortbildungszertifi kats verabschiedet. Dieses Zertifi kat hat zum Ziel, die kontinuierliche Fortbildung der Apotheker zu fördern und nach außen zu dokumentieren. Angehörige (fast) aller Apothekerkammern können nun nach Vorlage von Belegen, die die Teilnahme an 150 Fortbildungsstunden (=150 Fortbildungspunkte) innerhalb eines Zeitraums von drei Jahren dokumentieren, ein Zertifi kat bei der jeweiligen Landesapothekerkammer beantragen. Alle drei Jahre kann dieses Zertifi kat – mit dem Einreichen weiterer 150 nachgewiesener Fortbildungsstunden – „aufgefrischt“ werden. Die einzelnen Kategorien beinhalten neben dem herkömmlichen Fortbildungsangebot (Literaturlektüre, Seminarbesuche etc.) nun auch die „Kategorie 7“: „Bearbeitung von Lektionen, z. B. Internet basiert, mit Lernerfolgskontrolle“1 Besonders hervorzuheben ist die Tatsache, dass die Möglichkeit des Erwerbs eines freiwilligen Fortbildungszertifi kats bei vielen Landesapothekerkammern nicht nur für Apotheker, sondern auch für Patienten beratende Mitarbeiter wie pharmazeutisch-technische Assistenten und Pharmazieingenieure besteht. Der Erwerb dieses Fortbildungszertifikats ist bislang freiwillig und stößt auf eine große Akzeptanz....

Dokumentinformationen zum Volltext-Download
 

Titel:
 apotheker-wissen.de – Ausweitung des medizinischen Online-Fortbildungsangebotes der Universität Witten/Herdecke
Artikel ist erschienen in:
Telemedizinführer Deutschland, Ausgabe 2006
Kontakt/Autor(en): Dr. med. Horst Christian Vollmar
Apothekerin Mitra Koch, MPH
Fakultät für Medizin der Privaten
Universität Witten/Herdecke gGmbH
Alfred-Herrhausen Strasse 50
58448 Witten
Tel.: 0 23 02/ 9 26- 7 04
Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können
Seitenzahl:
 2,5
Sonstiges: 3 Abb.
Dateityp/ -größe: PDF /  1306 kB 
Click&Buy-Preis in Euro: 0,00

 Rechtlicher Hinweis:

Ein Herunterladen des Dokuments ist ausschließlich  zum persönlichen Gebrauch erlaubt. Jede Art der Weiterverbreitung oder Weiterverarbeitung ist untersagt. 


 
< zurück   weiter >
 

ASP Authentifizierung Biometrie bIT4health Blended Healthcare CIMECS DACS DICOM e-Health E-Learning eBA EDC eEPA eFA EGA eGBR eGK eHBA eHealth EHR elektronische Gesundheitskarte elektronische Krankenakte elektronische Patientenquittung elektronische Signatur elektronischer Arztbrief elektronischer Heilberufsausweis elektronisches Rezept EPA EPR europäische Krankenversichertenkarte Fallakte gematik Gesundheitskarte Gesundheitstelematik GoITG GRID Hash HL7 HomeCare HPC iEPA IHE IMS Incident Reporting integrierte Gesundheitsversorgung integrierte Versorgung IuK KAS KIS Kryptographie LOINC Lösungsarchitektur MDD MPI MVZ NEST PACS PaSIS PDMS protego.net PVS Rahmenarchitektur RFID RIS Schnittstelle SDK Sicherheitsinfrastruktur Smart Card SNOMED SOA SQB Telekonsultation Telelearning Telematik Telematik Expertise Telematik-Infrastruktur Telemedizin Telemonitoring Verschlüsselung VHitG ZTG