Stimmen zum Telemedizinführer Deutschland

.. ."Ein großes Problem im Bereich der Gesundheitsversorgung ist und bleibt das Management der Patientendaten. Die elektronische Vernetzung der Daten ist eine der großen Zukunftsherausforderungen der Gesundheitssysteme. 
 

Deutschlands unfassendstes Werk zum Thema Telemedizin, E-Health und Telematik im Gesundheitswesen

Deutschlands unfassendstes Werk zum Thema Telemedizin, E-Health und Telematik im Gesundheitswesen

Suche

Inhalte

Inhalte

TMF Produkte

Telemedizinführer Deutschland 2009
Telemedizinführer Deutschland 2009
€37,00
bestellen

Home
Suche
Suchwörter efa
Insgesamt 51 Ergebnisse. Suche nach [ efa ] mit Google

Ergebnisse 31 - 51 von 51
31. Telemedizin im Krankenhausverbund
(Inhalte/Ausgabe 2005)
...gen darüber, wie man die Entfernung auf technischem Wege überbrücken kann, initiierte Chefarzt und Medizininformatiker Richard Salm gemeinsam mit dem Geschäftsführer des Klini...

...heren Zugang zu Experten zu ermöglichen. 2 Material und Methoden CHILI® ist eine Softwarefamilie für Teleradiologie und PACS [3], die im Laufe der letzten sieben Jahre in einer Koo...

...ml;nnen. Insbesondere mit dem häufi g in Webseiten eingebundenen Java-Script verbindet man diese Gefahr. Bei aktiviertem Scripting bieten handelsübliche Browser keinen ausreichenden Schutz. ...

...ml;gen, registrieren, ohne sich mit den technischen Problemen, die mit dieser Technik verbunden sind, befassen zu müssen. Die Dienste beinhalten auch das Management der verschiedenen Satellitenre...

...gsverfahren (Papierbögen, elektronische Dokumentationsbögen, Schnittstellen) werden zusammengefasst.   Dokumentinformationen zum Volltext-Download   Titel: Telematik Un...

...orbild werden solche kooperativen Fachabteilungen zu einem Comprehensive Cancer Center (CCC) zusammen gefasst. Hierbei arbeiten die unterschiedlichen Ärzte unter der Regie des CCC in einer gemein...

...nten in den jeweiligen Regionen zu einzelnen Tumorentitäten gemacht werden. Diese werden zusammengefasst, analysiert und als Resultate an die behandelnden Ärzte zurückgemeldet. Daraus e...

...inden. Wichtigstes Organisationskriterium ist der Weg des Patienten durch die Einrichtung bzw. weiter gefasst durch das Netzwerk oder das gesamte Gesundheitssystem. Dieser Versorgungsprozess steht im ...

Stefan Kottmair, Christian Frye, Dieter J. Ziegenhagen ArztPartner almeda AG, München Einleitung Medizinscher Fortschritt und zunehmende Alterung verschieben die Krankheitslast der Bev&

40. Telemedizin und Datenschutz
(Inhalte/Ausgabe 2005)
...erischen Landesbeauftragten für den Datenschutz, Reinhard Vetter mit den Sätzen: „Das Gefahrenbewusstsein hat sich verringert – als abstraktes Thema interessiert das nur eine kle...

...zten Partner bei der Patientenbehandlung die Möglichkeit, eine gemeinsame Datenbasis bzgl. der angefallenen Patientendaten zu nutzen. Beim Aufbau dieses Gesundheitsnetzwerkes gilt es natürli...

...s Voraussetzung für eine umfangreiche Telemedizin unterstellt. Die Institutionenökonomie befasst sich mit dem Phänomen des unvollständigen Wissens der Marktteilnehmer. Aufgrund ...

Stefan Bales, Jana Holland LL.M. Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Projektgruppe Telematik-Gesundheitskarte Die gesetzlichen Rahmenbedingungen sind in Kraft Die ge

...chen Erkrankungen (z. B. Brustkrebs, Leukämie) konzentriert, mit denen sich unsere Pilotprojekte befassen. Weiterhin wurden Links zu relevanten Internet-basierten Informationen bereitgestellt, di...

...änger eine Theorie. Vielmehr haben seit der Ankündigung von Frau Schmidt viele Beteiligte angefangen, Konzepte und Strategien zu entwerfen. Die sog. „E-Health“ steht damit auch a...

46. Vorwort des Herausgebers
(Inhalte/Ausgabe 2009)
...k für E-Health und Telemedizin. Tatsächlich kann man auch als Fachmann in diesem Gebiet die Gefahren und Risiken nicht bagatellisieren sondern muss die Sorgen der Beteiligten ernst nehmen. W...

...elemedizin“ aus Sicht der Krankenhäuser und der niedergelassenen Ärzte. Darin zusammengefasst sind die von ihrer subjektiven Bedeutung her als „hoch“ bzw. „sehr hoch&...

...Lösung für die klassische Krankenakte. Im Klinikum Oldenburg steht das Toughbook CF-T4 dem Chefarzt bei der morgendlichen Visite zur Seite. Auf dem mobilen Notebook kann er medizinische Date...

49. CARD STAR /medic2 und CARD STAR /memo2
(Inhalte/Ausgabe 2009)
...s CARD STAR /medic2 bereits die funktionalen Tests der gematik als eHealth-BCS-Terminal bestanden und befand sich in der Sicherheitsevaluierung des BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informatio...

...her Bildverarbeitung. Der MEDiX III- Prozessor bereitet die gesamte Bildbearbeitung im Display auf, angefangen vom Eingangssignal der Videoquelle, bis hin zur Darstellung auf dem Flat-Panel-Bildschirm...

51. iSOFT
(Inhalte/Ausgabe 2009)
...n – mit iSOFT lassen sich alle Ausprägungen integrierter Versorgungskonzepte realisieren. eFA und Med in.NRW – Die Zukunft hat bereits begonnen iSOFT ist maßgeblich an allen...

<< Anfang < Vorherige 1 2 Nächste > Ende >>

 

ASP Authentifizierung Biometrie bIT4health Blended Healthcare CIMECS DACS DICOM e-Health E-Learning eBA EDC eEPA eFA EGA eGBR eGK eHBA eHealth EHR elektronische Gesundheitskarte elektronische Krankenakte elektronische Patientenquittung elektronische Signatur elektronischer Arztbrief elektronischer Heilberufsausweis elektronisches Rezept EPA EPR europäische Krankenversichertenkarte Fallakte gematik Gesundheitskarte Gesundheitstelematik GoITG GRID Hash HL7 HomeCare HPC iEPA IHE IMS Incident Reporting integrierte Gesundheitsversorgung integrierte Versorgung IuK KAS KIS Kryptographie LOINC Lösungsarchitektur MDD MPI MVZ NEST PACS PaSIS PDMS protego.net PVS Rahmenarchitektur RFID RIS Schnittstelle SDK Sicherheitsinfrastruktur Smart Card SNOMED SOA SQB Telekonsultation Telelearning Telematik Telematik Expertise Telematik-Infrastruktur Telemedizin Telemonitoring Verschlüsselung VHitG ZTG