Stimmen zum Telemedizinführer Deutschland

...“Telemedizin und e-Health und die damit verbundenen Möglichkeiten telemedizinischer Dienstleistungen sind nicht nur große Chancen für die deutsche Gesundheitsbranche, sondern sollten auch für eine stärkere Positionierung im internationalen Wettbewerb genutzt werden.
 

Deutschlands unfassendstes Werk zum Thema Telemedizin, E-Health und Telematik im Gesundheitswesen

Deutschlands unfassendstes Werk zum Thema Telemedizin, E-Health und Telematik im Gesundheitswesen

Suche

Inhalte

Inhalte

TMF Produkte

Telemedizinführer Deutschland 2009
Telemedizinführer Deutschland 2009
€37,00
bestellen

Home
Suche
Suchwörter elektronische gesun
Insgesamt 84 Ergebnisse. Suche nach [ elektronische gesun ] mit Google

Ergebnisse 31 - 60 von 84
31. eGK
(RD Glossary)
= elektronische Gesundheitskarte

...eGK) Neue Krankenversicherungskarte auf gesetzlicher Grundlage, die Authentifizierung, Verschlüsselung und elektronische Signatur ermöglicht. Auf der eGK können administrative und medi...

33. eHealth
(RD Glossary)
Die Anwendung von Telekommunikation und Informatik (Telematik) im Gesundheitswesen.

34. bIT4health
(RD Glossary)
...4health“ statt. Das Ziel des Projekts „bIT4health“ ist es, die bundesweite Einführung der elektronischen Gesundheitskarte vorzubereiten. Im Mittelpunkt der Arbeiten des Projekts...

35. Die Health-Comm GmbH ...
(Inhalte/Ausgabe 2004)
... ist führender Anbieter eines Kommunikationsservers und berät Krankenhäuser sowie die übrigen Einrichtungen des Gesundheitswesens in der Integration unterschiedlichster DV-Anwe

36. Die Gesundheitsplattform LifeSensor®
(Inhalte/Ausgabe 2004)
...llenbibliothek entwickelt, die die Kommunikation zwischen den Partnern im Gesundheitswesen verbessert, indem die elektronische Gesundheitsakte des Patienten mit den Informationssystemen des Arztes bzw...

37. Vitaphone: Sicherheitspaket fürs Herz
(Inhalte/Ausgabe 2004)
Einsatz der Telemedizin kann Leben retten Drastisch verkürzte Patienten-Entscheidungszeit verringert Todesrate bei Herzinfarkt-Patienten Rund 350.000 Bundesbürger erleiden jährlich ei

Gunther Hellmann (1), Jürgen Kraft (2), Walter Schäfer (3), Robert Wölzlein (4), Robert Bauerdick (5) 1 DOCexpert Computer GmbH 2 Hauptverband der Berufsgenossenschaften 3 GWI AG 4 I-

...emberg dieses Projekt von deutscher Seite. Netc@rds beabsichtigt, in Versuchsregionen in den Partnerländern elektronische Alternativen zu den bisherigen Papierformularen E-111 für Auslandsre...

Johann Günther 1 Einleitung Haben sich Menschen durch neue Technologien verändert? Ist dies beweisbar? Werkzeuge wie das Mobiltelefon hat es vor 50 Jahren noch nicht gegeben. Womit ka

...eben? Während Virenangriffe, untergeschobene Fremdprogramme und andere zweifelhafte Errungenschaften der elektronischen Welt bisher erträglich selten bezifferbare Verluste verursachten, s...

BavariaNet – XML-basierte elektronische Patienten-Fallakte zur Optimierung des Internet-gebundenen telemedizinischen Transfers im Rahmen des elektronischen Dokumentenaustausches M. T. J. Mohr,

...tung und Ziele Heute hat sich die Situation geändert. Nicht zuletzt die beschlossene Einführung der elektronischen Gesundheitskarte zum 01.01.2006 im Zusammenhang mit einer allgemeinen Te...

44. VDAP: Ein Verband ist aktiv
(Inhalte/Ausgabe 2004)
...ojekten um. Mit dem VDAP Communication Standard (VCS) hat der Verband einen offenen Standard geschaffen, der die elektronische Übermittlung von Daten sicher, rechtskräftig und beweisbar erm&...

Rainer Schmidt, Lothar Gierl Institut für Medizinische Informatik und Biometrie der Universität Rostock Allgemeines Ziel unseres TeCoMed Projekts ist die Entwicklung von Methoden zur Entd

...d Arbeitsplätze in der Informationsgesellschaft des 21. Jahrhunderts wurde erstmals die Einführung des elektronischen Gesundheitspasses als Nachfolger der heutigen Krankenversichertenkarte a...

Virtuelle Pforte zur Gesundheitsversorgung in Nordrhein-Westfalen und Online-Wegweiser zu qualitätsgesicherten Gesundheitsinformationen Beatrix Reiß Gesundheit.nrw ist als kompetente u

.... Die Hauptidee ist dabei, für Dokumente und Formulare, die in der täglichen Routine verwendet werden, elektronische Pendants als Dokumente auf der Basis existierender, möglichst intern...

Die Standardisierungsplattform und die Referenzplattform Maren Müller ZTG Zentrum für Telematik im Gesundheitswesen GmbH Die ZTG Zentrum für Telematik im Gesundheitswesen GmbH wurd

www.medinfo.de macht wichtige Qualitätsauszeichnungen medizinischer Webseiten erstmals gesammelt sichtbar Michael Hägele, Christian Leopold In der Fülle von Gesundheitsinformationen

Marco Eichelberg (1), Eric Poiseau (2), Berthold B. Wein (3), Jörg Riesmeier (1) 1 OFFIS – Oldenburger Forschungs- und Entwicklungsinstitut für Informatik-Werzeuge und -Systeme, Es

52. Grundschutz für Praxis-Systeme
(Inhalte/Ausgabe 2004)
Stephen D. Wolthusen Abteilung Sicherheitstechnologie, Fraunhofer-IGD, Darmstadt wolt@igd.fhg.de, 12. August 2003 Selbst in kleinen Praxen und mittleren Gemeinschaftspraxen ist der Einsatz von

Peter Debold, Carl-Michael Reng 1 Problemstellung Vernetzte medizinische Forschung Die Vernetzung medizinischer Forschung wird international mit dem Ziel vorangetrieben, die Forschung auf eine

54. Datensicherheit in der Telemedizin
(Inhalte/Ausgabe 2004)
Anforderungen, Möglichkeiten und praktische Umsetzung Martin H. Ludwig Martin.H.Ludwig@imagmbh.de IMA Gesellschaft für Informationsmanagement mbH, Dr.-C.-Otto-Str. 133, 44879 Bochum

...der medizinischen Versorgung und der Verwaltung der erbrachten und zu erbringenden Leistungen ist die Verwendung elektronischer Praxis-Systeme kaum zu vermeiden. Dadurch werden Datenbestände, f&u...

... nach § 24 Abs. 1 Nr. 1, der sich nicht am Ort der technischen Durchführung befindet und der mit Hilfe elektronischer Datenübertragung und Telekommunikation insbesondere zur rechtfertig...

...ili-radiology.com Dieser Beitrag stellt ein web-basiertes Bildverteilungssystem vor, das es erlaubt, aus der elektronischen Patientenakte heraus radiologische Bilder mit den klinischen Daten anzuz...

H. C. Vollmar, N. Koneczny, B. Floer, J. Isfort, M. Butzlaff Medizinisches Wissensnetzwerk evidence.de der Universität Witten/Herdecke Eine kontinuierliche Fortbildung wird in der Zukunft

Der schwere Weg zum goldenen Standard Guido Noelle (1,2), Sylvia Sänger (1), Anette Huth (1), Ramona Christ (2) 1) Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ), K

...r eine systematische Lösung dieses Qualitätsicherungsproblems geschaffen. Alle Patienten werden in der elektronischen Patientenakte in OnkoPath digital erfasst und ihre onkologisch relevante...


 

ASP Authentifizierung Biometrie bIT4health Blended Healthcare CIMECS DACS DICOM e-Health E-Learning eBA EDC eEPA eFA EGA eGBR eGK eHBA eHealth EHR elektronische Gesundheitskarte elektronische Krankenakte elektronische Patientenquittung elektronische Signatur elektronischer Arztbrief elektronischer Heilberufsausweis elektronisches Rezept EPA EPR europäische Krankenversichertenkarte Fallakte gematik Gesundheitskarte Gesundheitstelematik GoITG GRID Hash HL7 HomeCare HPC iEPA IHE IMS Incident Reporting integrierte Gesundheitsversorgung integrierte Versorgung IuK KAS KIS Kryptographie LOINC Lösungsarchitektur MDD MPI MVZ NEST PACS PaSIS PDMS protego.net PVS Rahmenarchitektur RFID RIS Schnittstelle SDK Sicherheitsinfrastruktur Smart Card SNOMED SOA SQB Telekonsultation Telelearning Telematik Telematik Expertise Telematik-Infrastruktur Telemedizin Telemonitoring Verschlüsselung VHitG ZTG